BetreuerInnen

aktuelle Infos :

 

 

Meldepflicht bei Kindswohlgefährdung - eine Information der MA11

Um die Kinder zu schützen und Familien zu unterstützen, den Kindern ein gewaltfreies und kindgerechtes Aufwachsen zu ermöglichen, hat die Stadt Wien folgende Information zur Meldepflicht bei Kindswohlgefährdung herausgegeben.

 

Solltet Ihr in die Situation kommen, die Vermutung einer Kindswohlgefährdung melden zu müssen, füllt bitte dieses Formular gewissenhaft aus und schickt es anschließend an eine im Info-Schreiben der MA11 angeführten Stellen.

 

12.4.2017

 

 

 

Qualifizierungsverbund NEU: IMPULSQUALIFIZIERUNGSVERBUND (IQV)

Es gibt einen neuen Qualifizierungsverbund. Erste Informationen dazu konntet Ihr bereits bei unserem Workshop Day am 29.9.2016 bekommen.

 

Nachstehend findet Ihr weitere Details, die Qualifizierungskriterien sowie die Anmeldeformulare dazu:

 

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte - Info Blatt (Stand 11/2016)

 

Qualifizierungsverbund Beratungsvereinbarung

 

Impuls Qualifizierungsverbund (IQV)-Erklärung

 

Impuls Qualifizierungsverbund (IQV)-Erklärung- Erläuterungsblatt

 

Bei Interesse wendet Euch bitte direkt an:

Herrn Mag. Andreas Höllmüller

ÖSB Consulting GmbH

Mobil: +43.664 60177 3253 | Fax: +43.1.33168-3990
E-Mail: andreas.hoellmueller@oesb.at

 

 

4.10.2016

 

 

 


NEU !!! NEU !!! NEU !!! NEU !!! NEU !!! NEU !!! NEU !!! NEU !!! NEU !!! NEU !!!

 

Grundausbildung zur Kindergruppen-BetreuerIn

 

Am 5. 10. 2016 ist die neue Wiener Tagesbetreuungsverordnung 2016 (WTBVO 2016) in Kraft getreten, die für die Ausbildung von Kindergruppenbetreuungspersonen (und Tagesmüttern bzw. Tagesvätern) ein deutlich höheres Stundenausmaß (240 Stunden theoretische Ausbildung, 160 Stunden Praktikum) vorsieht.

 

Hier ein Link zu von der MA11 anerkannten Ausbildungsorganisationen für Kindergruppenbetreuungspersonen (und Tagesmüttern oder Tagesvätern)

 

Nur für jene Kinderbetreuungspersonen, die in ihrer Ausbildung weniger als die gem. WTBO 2016 vorgesehenen theoretischen Ausbildungsstunden / Unterrichtsmodul (--> siehe nachstehende Auflistung) absolviert haben, gibt es eine Übergangsfrist bis 31.12.2022 -  bis dahin müssen die fehlenden Ausbildungsinhalte aufgeschult und nachgewiesen werden.

 

Stundenausmaß je Ausbildungsbereich gem. WTBVO 2016: 

  • Pädagogik (Modul 1):  mind. 120 Std.
  • Prinzipien des Wiener Bildungsplans (ISBN-978-3-85493-133-1) und deren praktische Umsetzung (Modul 2):  mind. 10 Std.
  • Methodischer didaktischer Aufbau (Modul 3):  mind. 30 Std.
  • Entwicklungspsychologie (Modul 4):  mind. 20 Std.
  • Diversität (Modul 5):  mind. 10 Std.
  • Persönlichkeitsbildung und Kommunikation (Modul 6): mind. 30 Std.
  • Rechtliche und organisatorische Belange der Tätigkeit als KindergruppenbetreuerIn (Modul 7):  mind. 10 Std.
  • Gesundheit und Ernährung (Modul 8):  mind. 10 Std.

 

Zusätzlich zur theoretischen Ausbildung ist ein Praktikum im Ausmaß von insgesamt 160 Stunden während der Dauer des Ausbildungslehrganges, jeweils in Blöcken in einem Kindergarten, in einer Kindergruppe und bei einer Tagesmutter oder einem Tagesvater, zu absolvieren.

 

In Ergänzung der Ausbildung müssen absolviert und nachgewiesen werden:

  • jährliche regelmäßige, einschlägige Fortbildung, mind. 20 Unterrichtseinheiten
  • alle 5 Jahre verpflichtend ein Erste Hilfe-Kurs für Kindernotfälle, mind. 8 Stunden

 

 

Anrechnungen von Ausbildungsinhalten werden ausnahmslos in der Magistratsabteilung 11 – Amt für Jugend und Familie, Gruppe Recht, Referat Tageseltern und Kindergruppen, nach Vorlage entsprechender Nachweise (Zeugnisse, Zertifikate, Diplome, etc.) vorgenommen.

Wurden Ausbildungsinhalte angerechnet, wird nach Vorlage aller Teilbestätigungen eine Gesamtbestätigung ausgestellt.

Erreichbar ist diese Stelle der MA11 wie folgt :  g-gra@ma11.wien.gv.at  oder +43-1-4000-90723.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

Neue Förderung

Seit 2010 erhalten die Wiener Kindergruppen von der Stadt Wien mehr Geld für BetreuerInnen und PädagogInnen sowie Maßnahmen der Qualitätsverbesserung.

 

Zusatzvereinbarung.pdf

 

Daraus entwickelte sich das neue Gehaltsschema (vorläufig gültig bis 2018).